-

Marketingkommunikation – für den betriebswirtschaftlichen Erfolg

Marketingkommunikation – für den betriebswirtschaftlichen Erfolg

Marketingkommunikation dient dazu, Meinungen zu machen und Marktteilnehmer oder Entscheidungsträger dahingehend zu beeinflussen, dass sie bestimmte Produkte kaufen. Unternehmen, die Marketingkommunikation betreiben, tun dies, weil sie damit ihre betriebswirtschaftlichen Ziele schneller erreichen. Marketingkommunikation unterstützt wirkungsvoll Vertrieb und Verkauf und hilft insbesondere auch, Neukunden zu gewinnen.
Maßnahmen, mit denen ein Unternehmen den Markt beeinflussen kann, sind das Produkt selbst, der Preis, die Werbung und die Distributionspolitik, also wie, über wen und wo das Produkt oder die Dienstleistung verkauft wird.

Marketingkommunikation – vom Interesse zum Kauf

Die Werbung geht von vier Stufen der Marketingkommunikation aus, in der der Verbraucher vom Interessenten zum Käufer wird. Nach dem AIDA-Modell muss Werbung daher zuerst Aufmerksamkeit erregen, dann Interesse wecken, daraus ein Bedürfnis ableiten und einen Wunsch entwickeln, die angebotene Dienstleistung oder das beworbene Produkt zu kaufen. AIDA steht dabei für die vier Schritte Attention, Interest, Desire, Action.

Marketingkommunikation steuert den Kaufprozess wirksam

Die Marketingkommunikation hat die Aufgabe, diesen Prozess, den der potentielle Kunde durchläuft, bewusst zu steuern. Dies tut sie durch die parallele Nutzung verschiedener Kommunikationskanäle: mit Hilfe von Werbung, Direktmarketing wie Mailings, E-Mail Newslettern oder Telefonmarketing und mit Verkaufsaktionen im Handel. Begleitet werden solche Marketingaktionen häufig durch gezielte Pressemeldungen, die auf die Kampagnen und Produkte aufmerksam machen sollen. Dieser so genannte Marketing-Mix erst ist es, der unterschiedliche Kommunikationswege wirksam miteinander verbindet. Er führt daher auch am ehesten zum gewünschten Erfolg: dem Verkauf des Produktes.

Marketingkommunikation – klassisch oder below-the-line

Die klassische Werbung bedient sich konservativer Werbeträger wie Anzeigen, TV-Spots und Radiospots. Anders die Werbung below-the-line. Hier steht der gezielte Kontakt mit der Zielgruppe über neue, nicht-klassische Werbemedien im Mittelpunkt. Direktmarketing, Internetmarketing mit Bannerwerbung, Öffentlichkeitsarbeit, Verkaufsaktionen im Handel und Sponsoring, aber auch Messen und Eventmarketing gehören zu der Werbung below-the-line.
Zur Marketingkommunikation zählen daher alle oben genannten Marketingmaßnahmen, ob klassisch oder nicht-klassisch.

 

Blog

Anfrage

Kontakt

Impressum